ZfP Südwürttemberg Logo

Häufig gestellte Fragen

  • Wie ist die Bezahlung?

    Die gegenseitigen Beziehungen richten sich nach dem Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L). Das Gehalt ergibt sich aus der Eingruppierung aus der entsprechenden Entgelttabelle. Zusätzlich erhalten die Mitarbeitenden eine Jahressonderzahlung.

  • Was ist das duale Führungsprinzip?

    Die Stationen und Abteilungen im ZfP Südwürttemberg werden jeweils von einer ärztlichen und einer pflegerischen Fachkraft geleitet. Die beiden Leitungen treffen übergeordnete Entscheidungen gemeinsam und sind Ansprechpartner für die jeweiligen Mitarbeitenden.

  • Was bedeutet "Holen aus dem Frei"?

    Jeder Beschäftigte kann die Bereitschaft zur Teilnahme am flexiblen Ausgleichspool erklären, indem er sich in eine entsprechende Liste einträgt. Wer sich eingetragen hat, erklärt sich bereit, auch außerhalb der Arbeitszeit Vorschläge für kurzfristige Arbeitszeitänderungen entgegen zu nehmen. Der Eintrag ist freiwillig, wer sich nicht in die Liste eingetragen hat oder im Urlaub ist, darf nicht angerufen werden. Die Erklärung kann zum Ende des nächsten Monats schriftlich widerrufen werden. Das Einspringen wird durch eine übertarifliche Pauschale honoriert.

  • Was ist der größte Unterschied zur somatischen Medizin?

    Bei der Psychiatrie und Psychotherapie beziehungsweise der psychosomatischen Medizin handelt es sich um die sogenannte sprechende Medizin. Notwendige Voraussetzung für die sprechende Medizin ist die Freude und Lust, mit Menschen zu kommunizieren. Für einen definierten Zeitraum ist man dem Patienten der vertraulichste Partner, wobei weiterhin natürlich Kenntnisse der somatischen Medizin erforderlich sind.